Funktionsweise

Allgemeines um den CB-Funk.
Antworten
Helle
Beiträge: 3
Registriert: 14. Dez 2019, 11:54

Funktionsweise

Beitrag von Helle » 14. Dez 2019, 12:06

Hallo :D

ich bin was CB-Funk angeht n absoluter Pfosten und ich wollte hier mich mal informieren ob das so funktioniert wie ich mir das vorstelle. Deswegen entschuldigt die möglicherweise dumme Frage :? :roll:

Aaaalso. Ich muss mich für einen Nachbarn über Funkgeräte informieren die er für seinen landwirtschaftlichen Betrieb benutzen möchte. (Also in den Traktoren verbauen und eins im Haus).

Jetzt möchte ich wissen ob das Equip was ich mir zusammengewürfelt hab auch so funktioniert.

Stabo CB Mobilfunkgerät xm 3044
Alan Electronics GmbH – Albrecht Gamma 2 F cb-Mobilfunkantenne, 1/4 Lambda, 93 cm
Spartechnik PL-Stecker: Stecker PL 259/6 für RG-58U, RG-58 Koaxkabel mit Goldpin für UKW/VHF Antennen für Seefunk oder Binnenfunk

Angenommen das würde so funktionieren, dann müsste ich doch nur das gleiche in einem anderen Traktor aufbauen und die 2 könnten kommunizieren (wenn die natürlich auf dem gleichen Kanal sind).

Wenn jemand gerne was einzuwenden hat bzw Verbesserungsvorschläge hat immer gern her damit ich hab von dem Zeug leider keine Ahnung :| :?:

Danke im Voraus :D

Benutzeravatar
Mogli
Beiträge: 32
Registriert: 6. Dez 2014, 21:09
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Funktionsweise

Beitrag von Mogli » 14. Dez 2019, 16:31

Hallo Helle,

willkommen hier im Forum! :)

Wie groß ist denn in etwa die Entferung zwischen den Gesprächspartnern?
Es immer schwierig auf die Entfernung die Reichweite abzuschätzen, weil das von verschiedenen Faktoren abhängig ist.
Unter anderem die Höhe beider Antennen, Sendeleistung, und ob dazwischen Gebäude oder Wald ist, um nur einige Faktoren zu nennen! :)

Schöne Grüße
Mogli
____________________________________________
Schlaue Leute diskutieren über Ideen...
Normale Leute reden über Ereignisse...
...und schlechte Leute reden über den anderen!

scooterboy
Beiträge: 4
Registriert: 30. Apr 2018, 09:40

Re: Funktionsweise

Beitrag von scooterboy » 24. Dez 2019, 11:37

Hallo Helle,
es ist schon richtig, daß zu einem Funkgerät auch eine Antenne gehört. Mit entsprechenden Kabel und Gedöns. Aber für die "Hausstadion" wird auch noch in Hetzteil und eine andere Antenne benötigt. Im einfavchsten Fall und bei "Sichtkontakt" reich ggf. eine Balkonantenne. Zum Aufbau der Funke wird darüberhinaus ein Stehwellenmeßgerät benötigt.
Was dan Traktor angeht, so ist zu klären was für ein Dach (meist Kunststoff) der hat. Da die Antenne ein "Gegengwicht" aus Metall von mindestens 25x25cm braucht. (sonst läßt sich kein vernünftiges SWR einstellen)
Hier würde ein Loch durch das Dach und darunter eine Metallplatte in der genanten Größe ausreichen, wenn die Platte mit der Befestigungsmutter der Antenne gehalten wird.
Bei der Balkonantenne ist an Fuß ein zweiter Srahler der dieses Gegengewicht darstellt.

Gruß Scooterboy

Helle
Beiträge: 3
Registriert: 14. Dez 2019, 11:54

Re: Funktionsweise

Beitrag von Helle » 24. Dez 2019, 14:48

Hi,

Meeega cool danke für deine Antwort <3.

Also ich hab so weit alles verstanden bis auf das mit dem "Gegengewicht" und welche Rolle genau dass Stehwellenmeßgerät einnimmt bzw brauch ich dass dann nur im Haus ?

Danke :D

Helle
Beiträge: 3
Registriert: 14. Dez 2019, 11:54

Re: Funktionsweise

Beitrag von Helle » 24. Dez 2019, 15:17

EDIT:

Die Dächer der Traktoren sind aus Kunststoff 8-)

scooterboy
Beiträge: 4
Registriert: 30. Apr 2018, 09:40

Re: Funktionsweise

Beitrag von scooterboy » 24. Dez 2019, 16:55

Hallo Helle,
Zu deinen Fragen:
Eine elektrische "Anlage", um die handelt es sich auch bei einer Funkverbindung, besteht immer aus "Plus und Minus"
In diesem Fall ist der Strahler der Antenne der Pluspol und das Gegengewicht, also der Minuspol, ist die "Erde". Um diesen Gegenpol zu realisieren braucht es einen Zweiten "Strahler". Beim Auto ist es das Blechkleid, bei der Balkonantenne der verstellbare nach unten gerichtete zweite Strahler und bei einer Stationsantenne sind es die auch unten gerichteten "Stäbe"
Nun zum Stehwellenmeßgerät. Um eine Antenne an die vor Ort gegebene Situation anzupassen, muß die Antenne abgestimmt werden. Da du die "Erde" also den Minuspol nicht beeinflussen kannst, muß du die Antenne verstellen.
Hierbei gibt es Antennen mit unterschiedlichen Abstimmarten.
1. Die Typen mit nur der Möglichkeit durch Kürzen des Strahlers. Nachteil, daß, einmal zu kurz ist nichts mehr zumachen.
2. Die Typen die mit einem Schräubchen einen kleinen Zusatzstrahler der durch einschieben oder rausziehen abgestimmt wird.
3. Die Typen die am unteren Ende durch zwei Rändelschraubringe verstellt wird.
Du solltest bei den Antennen auf die zweite oder dritte Type achten, zumal du da ja wohl absoluter Neuling bist.
Der Gebrauch des Stehwellenmeßgerätes und dessen Interpretation ist für Anfänger nicht so simpel wie es scheint.

So, zieh dir das erst mal rein und denke darüber nach. Bei weitern Fragen immer nachhaken.

Gruß Scooterboy

Antworten